Deportierte und ermordete Personen

Folgende Personen, die in Lösnich geborenen wurden oder hier wohnten, wurden im 2. Weltkrieg deportiert und umgebracht:

VornameFamiliennameMädchennamegeborenTodin
JohannaAachKaufmann22.02.1882Auschwitz
SybillaHaasSchömann19.08.19021945Lodz
SelmaKahnSchömann03.02.190215.01.1943Lodz
EduardKaufmann14.05.188617.09.1942Lodz
LinaKaufmann30.08.1880
MoritzKaufmann25.06.187927.11.1942Auschwitz
SibillaKaufmannBaum01.02.18921942Auschwitz
JohannaLevySchömann17.07.186020.11.1942Theresienstadt
JohannaRothschildKaufmann01.10.18791942Theresienstadt
MathildeRothschildKaufmann18.12.18901941
Fritz JosefSchömann12.05.190001.12.1942Lodz
JosephSchömann18.02.187005.11.1942Auschwitz
LeneSchömann18.05.1904
MarianneSchömannAdler22.12.1870
SophieSchömann25.12.189825.03.1942Lodz
JosephKaufmann05.06.188307.12.1941Riga
Emma SelmaKaufmann12.11.188508.05.1945
MathildeSchömannKlein18.01.187619.09.1942Treblinka
MarthaVossSchömann05.08.190506.10.1944Auschwitz


Die vorgenannten Daten habe ich vom Jüdischen Friedhof direkt, von Einheimischen und Literatur, die ich vor allem über das Emil-Franke-Institut in Wittlich (www.Emil-Frank-Institut.de) erhalten habe. Dort sind es besonders die Aufzeichnungen, die Herr Hugo Friedmann aus Bernkastel-Kues im Jahr 1929 vom Lösnicher Friedhof machte und vor allem die Dissertation von Frau Dr. Cilli Kasper-Holtkotte, die in ihrer Veröffentlichung: „Juden im Aufbruch – Zur Sozialgeschichte einer Minderheit im Saar-Mosel-Raum um 1800“, erschienen 1996 im Verlag Hahnsche Buchhandlung Hannover und mit deren freundlicher Genehmigung, der Familie von Kesselstatt und dem Dorf Lösnich ein eigenes Kapitel widmete.